· 

Wo geht die Reise hin?

Was bringt die Zukunft?

In den letzten Wochen war es ruhig auf meinen Seiten.

 

Meine Bachelor-Arbeit hat viel Zeit in Anspruch genommen. Mehr als geplant sogar. Die Arbeit habe ich dafür aber auch drei Wochen früher fertig stellen können. Meine Zweitprüferin hatte mich ziemlich unter Druck gesetzt, dadurch das diese offiziell als Mitarbeiter der Universität ausgeschieden ist. 

Jetzt steht nur noch meine Verteidigung an und dann habe ich das Bachelor-Studium hoffentlich erfolgreich hinter mich gebracht.
Wie geht es dann weiter? Jetzt im Mai muss ich mich für das Masterstudium bewerben. Die Richtung wäre Prozess- und Qualitätsmanagement. Parallel habe ich für mich beschlossen, mich in der Fernuniversität Hagen für den Bachelor Verwaltungswissenschaften einzuschreiben. Alles würde dann in Teilzeit nebenherlaufen. Würde ich aus irgendwelchen Gründen meine Anstellung verlieren, hätte ich sonst nicht einmal Anspruch auf Arbeitslosengeld. Egal, dass ich seit Jahren arbeiten gehe. Also gilt es diese Gefahr zu vermeiden und auf Nummer sicher zu gehen. Verwaltungswissenschaften an der Fernuniversität Hagen hat den Vorteil, dass eine Menge Modulprüfungen als Hausarbeiten absolviert werden können. Diesen Studiengang möchte ich dann so schnell wie möglich absolvieren, mit Hinblick für die Zukunft.

Ich habe mich öfters mit meiner Erstprüferin getroffen. Witzig ist, dass sie mir bei den Gesprächen gesagt hat, dass ich als Bachelor Absolvent nicht unter 34.000 Jahresgehalt arbeiten gehen brauche. Zusätzlich empfiehlt sie, in der heutigen Zeit und momentanen Lage, keinem Studenten mehr einen Naturwissenschaftlichen Bachelor, außer Informatik und Mathe/Physik zu studieren.
Das kann ich verstehen. Der Arbeitsmarkt gibt für meine Fachrichtung wenig her oder fordert zusätzliche Qualifikationen, die ich noch nicht mitbringe. Das war in den letzten Jahren auch immer ein Thema, um das ich mir Sorgen gemacht habe. Wo kann ich hin? Was wäre am besten im Anschluss meines Bachelorstudiums? Ein Master? Einen anderen Bachelor? Oder ist keines von beiden vonnöten? Selbst die Anstellungen an den Universitäten sind oft nur auf ein bis zwei Jahre begrenzt und dann auch noch als Teilzeit ausgeschrieben. Wie soll man von so einer Anstellung gut leben? Ich würde eine Anstellung an einer Universität durchaus in Betracht ziehen, aber diese Konditionen schrecken mich ab und ich könnte damit nicht meine kompletten Rechnungen bezahlen.  Somit kommt es nicht in Frage für mich.

Wie machen es die anderen Studenten? Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung. Zumindest im Bereich Bachelor of Science Gartenbau und Agrarwissenschaft ist der Arbeitsmarkt nicht so leicht einzuschätzen. Gerne würde ich mehr im Controlling und/oder Projektmanagement machen, ich finde es sehr interessant und es macht mir Spaß. Viele Wahlmodule habe ich aus diesem Bereich belegt und auch meine Bachelor Arbeit dazu verfasst. Es ist ein großes spannendes Themenfeld, in das ich mich immer mehr reinfuchse.
Somit mache ich mir im Moment viele Gedanken, wo es in meinem Leben hingeht, auch mit Hinblick auf meine jetzige Anstellung.

 

 

Jetzt aber steht erstmal die Verteidigung im Fokus und dann ein Schritt nach dem anderen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0