· 

Die Zeit rast - der Januar Rückblick

Mein Januar Rückblick

 

 

Ich habe im Moment so ein bisschen das Gefühl, dass ich nur von einem zum anderen Tag hetze.
Jeder Tag geht unheimlich schnell in den nächsten Tag über. Irgendwie hat man gar keine Zeit mehr, das Leben wirklich zu genießen. In der nächsten Zeit wird das noch schlimmer werden. 

 

Sobald ich meine Bachelor Arbeit angemeldet habe, bestimmt diese für Wochen mein Leben. 

Meine Eltern sind jetzt im Januar nach Panama ausgewandert.
Oh, wie schön ist Panama.
Ich muss sagen, ich bin arg neidisch. Erst recht, wenn ich die schönen Bilder sehe. Vor ein paar Jahren war ich mit drüben, mir das Land anschauen. Sie haben es wirklich gut getroffen. In Panama gibt es nur eine Regen- und Sommerzeit.
Das ist natürlich perfekt, für die Gelenke und Knochen. Im Gegensatz zu dem kalten Deutschland. Panama grenzt an zwei Meere, und ist sowohl am Wasser liegend als auch bergig verlaufend.
Sie haben sich ein kleines Häuschen gemietet, mit einer großen Terrasse. Das Meer ist 20 Minuten zu Fuß entfernt. Das klingt doch wirklich traumhaft.  

 

 

Lebensabend

 

Meine Eltern machen es richtig, bis ins hohe Alter leben, um zu arbeiten, ist nicht die Erfüllung.
Wir arbeiten um zu leben. Ich habe auch keine Lust bis ich 67 bin, zu arbeiten. Falls später die Grenze nicht weiter hochgesetzt wurde. Beziehungsweise bei der Inflation und Rentenlücke muss man wahrscheinlich während der Rente trotzdem weiterarbeiten gehen. Den Lebensabend genießen, ist in der Rente nicht mit einberechnet.

Warum also nicht selbst seine Grenze festlegen, wo man aufhören möchte zu arbeiten. Wenn man genug gespart hat, um es sich leisten zu können. Es bringt ja nichts, mit 50 auszuwandern und dann mit 65 komplett pleite zu sein und kein Geld zum Leben zu haben.

 

Zumal viele Zukunftswissenschaftler der Überzeugung sind, dass jeder, der in 10 Jahren noch lebt, mindestens 100 Jahre alt werden kann.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich als altes Klappergestell enden will. Was ich aber weiß ist, dass ich meinen Lebensabend nicht erst mit Ende 60 in Altersarmut verbringen will. Ich möchte einen großen Teil meines Lebens genießen, mit meinem Mann an meiner Seite und meiner Familie.

 

 

Dir großen Fragen

 

Im Moment quälen mich auch noch ein paar Fragen. Ich überlege hin und her, was ich nach meinem Bachelor mache. 

 

 

Noch einen Bachelor? Ein duales Studium? Oder den Master hinterher schieben?
So viele Möglichkeiten, aber was ist die Beste?

 

 



 

Jetzt wo es langsam real wird, fällt es mir schwer, mich zu entscheiden. Je besser man qualifiziert ist, desto besser sind die Zukunftsaussichten.
Andererseits kann man auch als überqualifiziert gelten und keinen Job finden. Mein Ziel ist es ja, dass ich meine Zukunft absichere für mich und meinen Mann. Ich will nicht so lange arbeiten, bis ich mit einem Bein im Grab stehe. Aber ich will mich auch nicht völlig aufgeben für eine fremde Firma, und ein Burnout riskieren oder ein anderes Leiden. Diese Firma auf kosten meiner Gesundheit und Selbstaufgabe weiter voranbringen und das für ein geringes Gehalt, für nix und wieder nix.
Viele Fragen, und keine Antworten.
Im Endeffekt wird es dann die Zeit zeigen.

 

 

Ich beschäftige mich parallel auch viel mit aktiv und passiv Geld anlegen und Handeln. 
Es gibt sehr viele Möglichkeiten sein Geld anzulegen und zu vermehren.

 

Und genauso viele, es auch zu verlieren.

Allerdings bringt es auch nichts, das Geld auf ein Sparkonto zu packen und dort versauern zu lassen.

Durch den niedrigen Zins und der Inflation verliert das Geld eher an Wert, als dass der Wert steigt. 
Die dritte Möglichkeit ist gar nichts zu tun und sich erst im Alter damit auseinander zu setzen.

 

Für mich ist das keine Option. Ich beschäftige mich im Moment intensiv mit aktivem und passivem Einkommen. Ob ETF´s oder Trading. Allerdings stehe ich noch sehr stark am Anfang und versuche mich nach und nach, weiter in die Thematik einzufinden. Ich höre im Moment viele Podcasts, sehe mir Webinare an und tausche mich aus.

 

Mein Vater ist was das angeht, unglaublich fit. Vor dem Auswandern haben wir uns ein paar Mal zusammengesetzt und er hat mir die Grundlagen vom Trading gezeigt.
Ein Hoch auf die moderne Technik, die das auch in Zukunft möglich machen kann. Wozu gibt es den Skype oder Teamviewer?

Es gibt inzwischen wunderbare Kommunikationsmittel auch über die Kontinente hinaus sich auszutauschen. Da werde ich in Zukunft auf jeden Fall drauf zurückgreifen. Es ist eine wunderbare Möglichkeit, Kontakt zu halten. Nur weil man am anderen Ende der Welt wohnt, ist man nicht aus der Welt.

 

Was haltet Ihr davon? Wollt Ihr eventuell mehr über das Abenteuer meiner Eltern lesen?
Oder soll ich auf andere Themen näher eingehen? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar.

 

Eure Lunatic-Laura



Kommentar schreiben

Kommentare: 0